Stadt Züri hilft mit

Während Corona Lockdown ist ein denkbar blöder Moment um auf Geldsuche zu gehen.. – Zum grossen Glück hat sich die Stadt Zürich unserer Lage erbarmt und uns mit 9000 CHF einen Überbrückungs-Zustupf genehmigt, damit wir trotzdem schon loslegen können.

Im Namen des 7-köpfigen OrgaTeams und den über 30 Freiwilligen: Ein ganz herzliches Dankeschön an Sonja Gehrig, Senior Projektleiterin, Fachbereich Umweltpolitik, UGZ, für die wunderbare Unterstützung.

Ein täglich geöffnetes Repair Café muss zentral gelegen sein, damit die kaputten Gegenstände nicht zu weit transportiert werden müssen. Und es darf nicht viel Miete kosten, da kaum Einnahmen entstehen. – Darum haben wir letzten April die einmalige Chance genutzt als wir den Zuschlag von der Raumbörse Dynamo Zürich bekommen hatten, obwohl noch gar keine Finanzierung gesichert war. Und dann kam der Corona Lockdown, zeitgleich mit der Vertragsunterzeichnung. Hätten wir den stark subventionierter Raum an super Lage einfach sausen lassen sollen? Wir haben mutig darauf gezählt, dass unsere künftigen UnterstützerInnen es schätzen, dass wir diese hervorragend geeigneten und sehr günstigen Räume für dieses Projekt gesichert haben.

Wir sind nun sehr froh und erleichtert, dass wir dank der Corona Überbrückungshilfe des UGZ nun etwas beruhigter einen ersten Start wagen können. Erste Arbeiten für den Umbau bzw. Einbau der Werkstätten und Ateliers sind im Gang. Mit viel Freiwilligeneinsatz wird in dem ehemaligen Maschinenraum der Zentralwäscherei demontiert, demoliert, abgeflext, Löcher gestopft und Material angeschleppt,.. und bald kann mit dem Aufbau der Trennwände gestartet werden.

Hier ein paar Impressionen zu den HelferInnen:

‚Demolition-Man‘ – Jonas

Aber wir sind noch immer auf der Suche nach einer Grundfinanzierung, um unser umfassendes Angebot zur Verbesserung der eigenen Klimabilanz für die Haushalte der Zürcher AnwohnerInnen hinzubekommen. Ein Pilotprojekt, das hoffentlich in Zukunft auch an anderen Lokalitäten dupliziert wird.

0